Die Schlangenmilbe (Ophionyssus natricis)

Die Milbe gehört zur Klasse der Arachnida, also zu den Spinnentieren.

Die Milbe durchlebt in ihrem Lebenszyklus fünf Stadien

  • das Ei
  • die Larve
  • die Protonymphe
  • die Deutonymphe
  • den Adulti

Aus den Eier schlüpfen sie, je nach Temperatur, nach ca. zwei bis vier Tagen.

Das Larvenstadium dauert ein bis zwei Tage, in denen die Larve nichts frisst.

Die Larve häutet sich und wird dann zur Protonymphe, die sich nach ca. 3 bis 14

Tagen zur Deutonymphe häutet. Dazu braucht sie mindestens eine Blutmahlzeit,

bekommt sie diese nicht, stirbt die Protonymphe nach 14 Tagen.

Meist dauert es bis einen Tag nach der Blutmahlzeit,

bis sich die Protonymphe zur Deutonymphe häutet.

Schon nach einem Tag häutet sie sich in die Adulte Milbe.

Die Milbe hat eine Lebensdauer von ca. 10 bis 32 Tagen und wird ca. 0,5 mm groß.

Trifft ein adultes Weibchen vor der ersten Blutmahlzeit auf ein Männchen,

dann paart sie sich und legt Eier, aus denen ausschließlich nur Weibchen schlüpfen.

Bekommt sie als erstes eine Blutmahlzeit, legt sie Eier, aus denen ausschließlich

nur Männchen schlüpfen.

Sie kann ca. 10 bis 25 Eier auf einmal legen und ca. 60 bis 80 Eier in ihrem ganzen Leben.

 

Wie erkenne ich Milben?

Sie sind im Anfangsstadium nur sehr schlecht zu erkennen, weil die jüngeren Milben heller sind als die Älteren.

Wenn man die Milben krabbeln sieht, dann ist der Befall schon sehr stark und man muss so schnell wie möglich

mit der Behandlung beginnen.

Man kann die Schlange herausnehmen und einmal durch die Finger gleiten lassen.

Dann wartet man ab und guckt, ob sich die Punkte auf der Hand bewegen.

Meist ein eindeutiges Zeichen ist es, wenn die Schlange dauerhaft im Wasser liegt.

Gerade beim Königspython zum Beispiel, der fast nie badet, sollte man sich Gedanken machen.

Die Milben lösen einen unangenehmen Juckreiz aus und die Schlange wird nervös.

Sie legt sich ins Wasser um die Milben zu ertränken. Im Wasser erkennt man dann die ertrunkenen Milben.

Man sollte auf jeden Fall sofort etwas gegen Milben unternehmen, da die Schlange

unter Blutverlust leidet und immer schwächer wird.

Oft findet man Milben in den Augenrillen, am Unterkiefer in der Rille und an der Kloake der Schlange.

Achtung: in kurzer Zeit kann der ganze Bestand mit Milben verseucht sein.                                                                                                            

Woher kommen die Milben?

  • Über das Futtertier
  • Über den Bodengrund
  • Der Besuch auf Reptilienbörsen
  • Besuch bei anderen Terrarianern
  • Besuch von anderen Terrarianern
  • Besuch im Zooladen
  • Ein neues Tier

 Eine persönliche Erfahrung mit Raubmilben

Benutzeranleitung für Dutchy’s ®

         http://frontline.de.merial.com/images/abbildungen/Frontline_Spray.jpg

 Etwas Frontline (Fipronil) (bitte nur das Spray anwenden, SpotOns sind zu hoch dosiert!)

 auf Einmalhandschuhe drauf, dann die ganze Schlange damit einreiben,

 ohne Augen und Nasenlöcher.

 

 Ist mit grösster Vorsicht anzuwenden!

 

Martec Pet Care Antiparasite Spray

    (ganz Wichtig, der Wirkstoff muss Geraniol 0.05g/100g sein!)

 

Insecticide 2000 (Deutschland und Österreich)

   
© schlangeninfo.ch

  nicht vergessen: Neuzugänge kommen immer in die Quarantäne 

.